Covadonga in Asturien zwischen Fantasie und Fiktion

Lassen Sie uns versuchen, eine historische Analyse von dem, was in der Nähe von Covadonga geschah kurz nach dem Einmarsch der Muslime in Spanien, die, wie wir wissen, zu machen trat im Jahr 711 nach einer seltsamen Pakt zwischen dem westgotischen Adel
.
basilicaBdeBcovadongaBenBasturias
Wir konzentrieren sich auf 722 , wenn eine Gruppe von Kriegern Westgoten haben Zuflucht in den Bergen von Asturien aufgenommen, in einer Zeit sind wir Muslime haben die meisten von Spanien besetzt.
Über Cangas de Onis ist eine Höhle, die der Jungfrau Maria und dem eine Gruppe von christlichen Krieger gewesen versteckten gewidmet ist. Es ist ein Ort, der schwierige Zugang Vielzahl umgeben von Bergen
Es gibt etwa 400 Personen , darunter Frauen und Kinder.. Sie sind Menschen, die aus den von den Muslimen in den besetzten Ländern verhängt
Steuern entgangen sein. Die Person, die vor dieser kleinen Gruppe ist Pelayo , möglicherweise eine westgotische Krieger, der an der Seite Don Rodrigo . Es möglicherweise war von edler Herkunft und können den Titel eines Herzogs hatten. Es war Feind Witiza , das letzte westgotischen König und gegen die Wahl seines Sohnes als König, da nach dem Brauch Westgotenkönig sollte von den Adligen gewählt und war keine erblichen Titel werden. Wahrscheinlich Rodrigo y Pelayo waren Cousins, obwohl dies bestätigt
. In war das Jahr 718 als Prinz gewählt Cangas de Onis Astuias Führer und König. Neben ihm eine Gruppe von Kriegern, die die Zahlung von Steuern an die Muslime zu widersetzen
. Die Muslime beschlossen, diesen Fokus der Aufstand zu beenden und sammelte eine Armee von etwa 10.000 Soldaten, jene 400 Krieger in Covadonga verborgen zu kämpfen, wurde das Gleichgewicht deutlich geneigt. Wir sind in 722 und muss unter Berücksichtigung der Schwierigkeit der Bewegung große Zahl von Menschen in einem feindlichen Land als seine Krieger zu nehmen, voll von Bergen Pelayo wissen beide perfekt.
Die in einem leichten Sieg geglaubt und Moslems beschlossen, anzugreifen, aber Bergen spielte für die Christen Angriff von den Gipfeln der Berge mit kleinen Überfällen wurden langsam dezimieren . die große muslimische Armee
Daher wird die Auffassung Covadonga als den Beginn der Rückeroberung , ist es der erste christliche Sieg und der Beginn der Wiederherstellung des Gebietes. Der Sieg wird anderen Menschen zu diesem neuen Bereich, deren Kapital Cangas de Onis , wo Pelayo lebte bis zu seinem Tod in 737 move
Dies ist in etwa die historische Ursprung der Höhle von Covadonga und der Beginn der Reconquista in Spanien
cuevaBdeBlaBsantinaBenBcovadonga

Turismo Salamanca

Schreibe einen Kommentar